+41 41 348 05 05 (Ticketline) +41 41 267 08 08 (Tischreservation) kontakt@le-theatre.ch

Verdi über Verdi

 

Das Leben des Meisters in Worten und Musik, mit Hanspeter Müller-Drossaart.

 

Neues Datum wird nächstens bekannt gegeben.

Verdi über Verdi

Mit Hanspeter Müller-Drossaart.

Das italienische Musikgenie Giuseppe Verdi pflegte im Laufe seines spannenden Lebens einen intensiven Schriftverkehr. Die Texte geben einen spannenden Einblick in die Denkweisen, Wünsche und Ängste des grossen Komponisten und Melodienschreibers.

Hanspeter Müller-Drossaart schlüpft an diesem Abend in die Rolle Verdis. Der Schweizer Schauspieler lässt die Lebensgeschichte des italienischen Meisters anhand seiner Briefe live auferstehen. Dazu interpretieren professionelle Sänger Arien, Duette und ein Trio aus Verdis Meisterwerken La Traviata, Rigoletto, Un ballo in maschera, La forza del destino, Luisa Miller und Aida.

Irène Straub, Sopran
Neal Banerjee, Tenor
Christoph Engel, Bariton
Am Piano: Igor Longato.

Idee, Konzept und Originaltexte: Giorgio Avanzini

Deutsche Übersetzung: Irène Beutler, Andréas Härry

Adaptionen: Hanspeter Müller-Drossaart

Vor dem Schauspiel- und Musikabend wird ein Zweigang-Menü serviert, das auch Feinschmecker Verdi hervorragend gemundet hätte. Nach dem Konzert wird optional ein Dessert aufgetischt.

Die Gäste haben die Möglichkeit, den Abend mit und ohne Nachtessen zu geniessen. 

  • 17.30 Uhr: Eintreffen der Gäste mit Essen
  • 18.15 Uhr: Beginn des Service
  • 19.30 Uhr: Einlass der Gäste auf dem Balkon (nur Konzert)
  • 20.00 Uhr: Beginn des Schauspiel- und Konzertabends, keine Pause
  • 21.15 Uhr : Konzert-Ende, Möglichkeit für Kaffee und Dessert

Variante A: Plätze im Parkett mit Zweigang-Menu: CHF 74.00 (Tischbelegung gemäss Bestellung und Buchungseingang)

Variante B: Plätze auf dem Balkon, nur Konzert: CHF 38.00 (Platzzuteilung nach Buchungseingang)

Il menu

 

Nüsslisalat | Champignons | Ei

***

Pouletpiccata Milanese | Marsala Jus | Gemüse-Risotto | Parmesan

Vegi oder vegane Alternative auf Anfrage.

***

Tagesdessert auf Wunsch nach dem Konzert, CHF 7.50

 

Dieser Abend kann unter Einhaltung des Covid-19 Sicherheitsabstandes von 1,5 Metern für alle Gäste durchgeführt werden.

Vorverkauf

 

  • Online→
    Le Théâtre, Rüeggisingerstrasse 20a, 6020 Emmenbrücke
    Telefon +41 41 348 05 05
  • LZ Corner, Maihofstrasse 76, 6006 Luzern
  • alle Ticketcorner-Vorverkaufsstellen

Hanspeter Müller-Drossaart

Der gebürtige Obwaldner besuchte die Primarschule in Erstfeld, maturierte an der Inter natsschule des Sarner Kollegiums, wurde an der Schauspiel-Akademie Zürich zum Schauspieler und Theaterpädagogen ausgebildet und war in den Ensembles vom Theater am Neumarkt, dem Schauspielhaus Zürich und dem Wiener Burgtheater tätig.

Der Öffentlichkeit ist Hanspeter Müller-Drossaart durch markante Auftritte in TV- und Film-Produktionen wie «Lüthi&Blanc», «Grounding» (Mario Corti), «Die Herbstzeitlosen», «Cannabis», «Sternenberg», in der Serie «Bozenkrimi» auf ARD sowie durch seine Tätigkeit als Vorleser bei Radio und Fern- sehen (Literaturclub SRF/3sat) bekannt. Mit dem Musical Dällenbach Kari der Thunerseespiele feierte Müller-Drossaart in der Titelrolle große Erfolge in Thun, Bern und Zürich. Zusammen mit Theo Ziegler verfasste er für die Tellspiele 2008 das Stück «Comeback Tell», und spielte den Monolog sowohl im Theater Uri als auch in der Hörspielfassung von SRF. 2015 legte er seinen ersten Gedichtband «zittrigi fäkke» in Obwaldner Mundart vor und Urner Lyrikband «gredi üüfe» erschien 2018. Seine literarischen Erzähltheater wie „Trafikant“ von Seethaler und „Bajass“ von Steimann sorgten für volle Theater und viel Lob in der Presse. Zusammen mit dem Journalisten Urs Heinz Aerni tourt er mit den „Bücherplauderer“ und „Der Witz – die unterschätzte literarische Gattung“. Hanspeter Müller-Drossaart sitzt u. a. auch in der Kommission für den Solothurner Literaturpreis und in der Programmkommission der Solothurner Literaturtage.

Irène Straub – Sopran

Die Luzernerin Irène Straub erhielt ihre erste musikalische Ausbildung auf dem Akkordeon. Sie genoss klassischen Gesangsunterricht bei Urs Weibel, Marina Macura und Dorothee Bammert. Nach ihrer Weiterbildung zur eidg. dipl. Erwachsenenbilderin absolvierte sie das Musikstudium in Luzern und Zürich, welches sie mit dem eidg. Lehrdiplom erfolgreich abschloss. Die Sängerin liess sich anschliessend auch in modernen Gesangstechniken ausbilden und bekleidete 20 Solorollen in den bekannten Musicalproduktionen von Le Théâtre. Doch eigentlich verliess sie ihre „wahre Heimat“, die Klassik, nie. Mit „Verdi über Verdi“ kehrt sie nun als Sopranistin auf die Klassikbühne zurück. Irène Straub unterrichtet ihre Gesangs-Privatschüler im Le Théâtre, Emmen und leitet Musicalkurse an der Ballett Akademie Luzern und der Musikschule Emmen.  → Webseite

Neal Banerjee – Tenor

Der in London (Kanada) geborene Musiker hatte das Glück, zig Aktivitäten in der Kindheit ausprobieren zu können, Sport, Wissenschaft, aber auch im künstlerischen Bereich. Bei der Musik ist er hängen blieben. Startend am Klavier, hat er intensiv Cello gelernt, schliesslich ist er beim Gesang gelandet. Seine Studien absolvierte er am Royal Ontario Conservatory of Music (Klavier und Gesangs-Pädagogik/Konzertfach), am Konservatorium der Stadt Wien (Lied/Oratorium, Operette, Oper) und an der Schola Cantorum Basiliensis (alte Musik). Über mehrere Jahre war er fester Solist im Opernensembles (Bielefeld, St.Gallen) und gastiert bei renommierten Opernhäusern und -festivals wie Hannover, Bayreuth, Bregenz, Salzburg. Auf wichtigen Konzertbühnen der USA (Chicago, Seatle, Sarasota), Japan (Tokio), Österreich (Wiener Musikverein, Konzerthaus), Kanada (Vancouver, Edmonton, Toronto) ist er oft aufgetreten. Zu seinem Repertoire gehören viele Opernpartien von Monteverdi bis zeitgenössischen Werken. Zusätzlich komponiert und arrangiert er selber Vokalmusik, unterrichtet Gesang, sowie dirigiert, coacht und berät Chöre wie Solisten.

Christoph Engel – Bariton

Der deutsche Bariton Christoph Engel wurde in Berlin geboren und studierte nach dem Abitur zunächst Rechtswissenschaften an der Universität Potsdam und der Université Paris Ouest Nanterre La Défense. Anschließend nahm Christoph ein Gesangsstudium an der Hochschule für Musik Basel auf, welches er 2020 mit dem Master in Musikalischer Performance erfolgreich beendete. Bereits während seines Studiums konnte Christoph auf zahlreichen Konzertreisen durch Europa, Asien und Südamerika wertvolle Bühnenerfahrung sammeln. Im Jahr 2017 sang er bei den Opernfestspielen Zürich in der Produktion „I pazzi per progetto“ die Rolle des Frank im Theater im Seefeld. Zudem war er während zwei Spielzeiten Mitglied des Opernstudios der Opéra National de Lyon. Dort sang er in den Ravel-Opern „L’heure espagnole“ die Rolle des Ramiro und in „L’enfant et les sortilèges“ die Uhr und die Katze. Letztere Produktion führte ihn auch ans Royal Opera House of Muscat im Oman.

Igor Longato – Pianist

Igor Longato beginnt im frühen Alter mit dem Klavier- und Orgelstudium, später kommt das Kompositionsstudium dazu. Am Konservatorium G. Verdi in Mailand erwirbt er das Diplom mit Auszeichnung. Seine weitere Ausbildung erfolgte mit Piero Rattalino, Fausto Zadra, Boris Bloch und Hubert Harry. 1992 gewinnt er, zusammen mit dem Cellisten Relja Lukic, den ersten Preis der Gioventù Musicale Italiana. Igor Longato wird regelmässig an Festivals und Konzerten in Italien, der Schweiz, Spanien, Kroatien, Albanien, der Türkei, Bulgarien, Weissrussland und den USA eingeladen. Als Solist trat er auf mit: Accademia I Filarmonici von Verona, Orchestra Sinfonica dell’Insubria, Orchestra Wind Art, I Solisti della Svizzera Italiana, Staatsorchester von Weißrussland, Philharmonie M. Jora von Bacau (Rumänien), Philharmonisches Orchester von Bourgàs (Bulgarien), Radioorchester von Sophia (Bulgarien), The Waterbury Symphony Orchestra (USA) und interpretierte Werke von Rachmaninoff, Tchaikowsky Mozart, Haydn, Beethoven, Mendelssoh, Gershwin.

Öffnungszeiten

Le Théâtre

Montag bis Freitag
08.00 – 12.00 Uhr
13.30 – 17.00 Uhr

Telefon +41 41 348 05 05 (Le Théâtre)

Telefon +41 340 88 66 (Circomedia AG)

Samstag und Sonntag
Vor den Vorstellungen im Le Théâtre

Restaurant Prélude

Montag bis Freitag
08.00 – 23.00 Uhr

Telefon +41 41 267 08 08

Samstag und Sonntag
Vor und nach den Vorstellungen im Le Théâtre

Wir freuen uns auf Sie!

Nehmen Sie mit Le Théâtre Kontakt auf.

Unser Newsletter: Informationen, Aktionen